Sonnenschutz zum Anziehen.

Textilien mit UV-Schutz schützen die Haut effektiv vor gefährlicher Sonnenstrahlung bzw. UV-Strahlung. Bei Verwendung geeigneter Materialien und Konstruktionen bieten sie einen besonders guten Schutz vor zu intensiver Sonnenstrahlung. Sie schützen den Körper großflächig, einfach und langfristiger.

Um das Maß des UV-Schutzes zu eruieren, prüfen die Hohenstein Institute den UPF = Ultraviolet Protection Factor auf Basis verschiedener Methoden.

Hohenstein UV-Schutzprüfungen

Weiter

UV STANDARD 801

Weiter

Erreicht wird der Schutz primär durch das richtige Material und geeigneter Konstruktion, aus dem die Kleidung oder Beschattungseinrichtungen hergestellt sind. Daneben sind natürlich auch Gebrauchszustände, Körperbedeckung oder Alterung des Materials nicht außer Acht zu lassen. Warum? Durch die Dehnung des Textils beim Tragen des Shirts am Körper oder durch Aufspannen des Sonnenschirms kann sich der UPF deutlich verändern.

Wie viel Sonne verträgt meine Haut?

Auf den Hauttyp kommt es an.

Da jeder Hauttyp anders auf die Sonneneinstrahlung reagiert, unterscheidet sich auch die Eigenschutzzeit der Haut wesentlich.

Nachfolgend sind die gängigen Hauttypen am Beispiel UPF 20 aufgeführt.

  • ​​​​​Sehr helle Haut
  • Rotes oder blondes Haar
  • Blaue Augen
  • Immer starker und schmerzhafter Sonnenbrand
  • Eigenschutz der Haut 5 - 10 Minuten
  • Schutz durch ein Textil mit UPF 20
    100 - 200 Minuten (ca. 1-3 Stunden)
  • Helle Haut
  • Blondes oder braunes Haar
  • Blaue, grüne oder graue Augen
  • Häufig starker und schmerzhafter Sonnenbrand
  • Eigenschutz der Haut 10 - 20 Minuten
  • Schutz durch ein Textil mit UPF 20
    200 - 400 Minuten (ca. 3-6 Stunden)
  • Hellbraune Haut
  • Hellbraunes oder braunes Haar
  • Graue oder braune Augen
  • Seltener und mäßiger Sonnenbrand
  • Eigenschutz der Haut 20 - 30 Minuten
  • Schutz durch ein Textil mit UPF 20
    400 - 600 Minuten (ca. 6-10 Stunden)
  • Bräunliche bis olivfarbene Haut
  • Dunkelbraunes oder schwarzes Haar
  • Braune Augen
  • Fast nie Sonnenbrand
  • Eigenschutz der Haut 40 Minuten 
  • Schutz durch ein Textilmit UPF 20
    800 Minuten (ca. 13 Stunden)

 

  • Sehr helle Haut
  • Alle Haarfarben
  • Alle Augenfarben
  • Sehr schneller Sonnenbrand
  • Eigenschutz der Haut 5 - 10 Minuten
  • Schutz durch ein Textil mit UPF 20 100 - 200 Minuten (ca. 1-3 Stunden)

 

Textile Produkte erreichen je nach Vorschrift UV-Schutzfaktoren von bis zu UPF 80. Das heißt der Nutzer der UV-Schutz-Textilien kann sich bis zu 80 mal länger geschützt in der Sonne aufhalten, als es seine vom Hauttyp abhängige Eigenschutzzeit zulässt.

Ergänzend sind folgende Punkte zu beachten:

  1. Hauttyp bestimmen
  2. Geplante Aufenthaltszeit in der Sonne bedenken
  3. Schattenplätze in der Nähe eruieren
  4. Ausreichenden textilen UV-Schutz wählen
  5. Immer zeitlichen Puffer einplanen
  6. Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor für unbedeckte Körperpartien verwenden
  7. Kopfbedeckung sowie eine geeignete Sonnenbrille nicht vergessen

Wo Schutz drauf steht, muss auch Schutz drin sein.

Die Notwendigkeit des Schutzes von Haut und Augen vor den schädlichen UV-A- und UV-B-Strahlen unserer Sonne hat auch die Europäische Gemeinschaft erkannt. Mit der Verordnung (EU) 2016/425 über Persönliche Schutzausrüstung wird es nun zur Pflicht, Bekleidung, die in irgendeiner Art und Form deutlich macht, dass sie den menschlichen Körper vor den kritischen UV-Strahlung schützen kann, muss ein CE-Zeichen tragen. Dies schafft für die Menschen das Vertrauen, ein ordnungsgemäßes und zuverlässiges Produkt in Händen zu halten.

Sichern Sie Ihre Produkte hierfür ab und werden den Vorschriften aber vor allem dem menschlichen Wohl gerecht.
 

UNSERE SERVICES RUND UM SCHUTZAUSRÜSTUNG

Ein Richtwert mit Schutz­funktion.

Mittels UV-Index kann sich der Verbraucher gut über die Notwendigkeit des Sonnenschutzes bzw. genauer gesagt des UV-Schutzes informieren:

Der UV-Index (UVI) ist ein international normiertes Maß für die sonnenbrandwirksame solare Bestrahlungsstärke. Im Allgemeinen gilt der UV-Index als Maß für die stärkste solare Strahlung um die Mittagszeit.
 

AKTUELLER UV-INDEX

 

Bei uns wird UV-Schutz zum Standard.

Da bei Textilien der UV-Schutzfaktor weder sichtbar noch fühlbar ist, führen wir für Sie neutrale Prüfungen und Zertifizierungen auf Grundlage internationaler Standards durch und bieten Ihnen anschließend die Möglichkeit, den ermittelten UPF in Form unserer Hohenstein Labels am Kleidungsstück auszuloben.

Der UV-Schutzfaktor (UPF) gibt an, wieviel länger der Nutzer von Sonnenschutztextilien oder der Träger von UV-Schutzkleidung sich in der Sonne aufhalten kann, ohne Hautschäden davonzutragen.
 

INFOs ZUM SCHUTZ VOR UV-STRAHLUNG


Mögliche UPFs müssen nach der angewendeten Vorschrift differenziert werden:

  • UV STANDARD 801: UPF 10, UPF 15 UPF 20, UPF 30, UPF 40, UPF 60 und UPF 80
  • AS/NZS / 4399: UPF 15, UPF 30, UPF 50 und UPF 50+
  • DIN EN 13758-1: Nur im privatrechtlichen Hohenstein Qualitätslabel mit UPF 15, UPF 30, UPF 50 und UPF 50+
  • DIN EN 13758-2: UPF 40+
  • AATCC TM 183: UPF 15 (good), UPF 30 (very good), UPF 50 sowie UPF 50+ (excellent)

 

Zur Bestimmung des UV-Schutzes ermitteln wir den UPF von Textilien mittels Spektroskopie nach unterschiedlichen Vorschriften und zertifizieren entsprechend der Ergebnisse:


UV STANDARD 801


EUROPÄISCHE NORM (DIN EN 13758-1)


AUSTRALISCH / NEUSEELÄNDISCHER STANDARD (AS/NZS 4399)


AMERIKANISCHER STANDARD (AATCC TM 183)

Zur Bestimmung des UV-Schutz ermitteln wir den UPF von Textilien mittels Spektroskopie .
 


Downloads